Wasserkocher entkalken: 6 bekannte Hausmittel & Tricks

Wasserkocher entkalken

Wer nicht hören will, muss oftmals fühlen. Und wer seinen Wasserkocher nicht regelmäßig pflegt, muss dafür ebenfalls im Nachhinein den Preis bezahlen: Ein total verkalkter, unschön anzusehender und kaum mehr funktionierender Wasserkocher ist das leider oft Ergebnis.

Ganz gleich, was für ein Modell Sie nutzen – ob Keramik-Wasserkocher, plastikfreier Edelstahl oder ein türkischer Teekocher – regelmäßige Pflege ist wichtig.

2 Wege, Ihren Wasserkocher kalkfrei zu halten

Denn ganz von selbst kommt ein solcher Kocher durch den Kontakt mit Wasser auch mit Kalk in Berührung. Und Kalk setzt sich fest. Was Sie dagegen tun können? Eigentlich gibt es nur zwei Möglichkeiten:

  1. Entweder Sie entkalken Ihren Wasserkocher ab und zu
  2. Oder Sie kaufen sich einen Wasserfilter, der den Kalk herausfiltert und so auch Ihren Wasserkocher schützt
Ein Wasserfilter verhindert eine Verkalkung des Wasserkochers.
Ein Wasserfilter verhindert eine Verkalkung des Wasserkochers.

Wasserkocher regelmäßig reinigen: Warum es wichtig ist

Im fortgeschrittenem Stadium kann ein Wasserkocher anderenfalls total verkalken. So schlimm, dass es gefühlt eine halbe Ewigkeit dauert, bis das Wasser sich beim Eingießen aus dem Kessel zwängt.

Und es geht sogar noch schlimmer: Elektro-Küchengeräte können sogar im worst case kaputtgehen. Damit es so weit erst gar nicht kommt, ist ein wenig Pflege ab und zu hilfreich.

Wasserkocher entkalken: 6 bewährte Hausmittel

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen die bewährtesten Hausmittel und Tipps, um Ihren Wasserkocher zu entkalken. Es gibt mehrere, erfolgreiche Wege dazu, Ihren Wasserkocher von Kalk zu befreien und zu reinigen. Sie können wählen zwischen folgenden Methoden, die alle nicht lange dauern:

  • Wasserkocher mit Zitrone oder Zitronensäure entkalken
  • Wasserkocher entkalken mit Essig bzw. Essigessenz
  • Wasserkocher entkalken mit Natron
  • Wasserkocher mit Backpulver entkalken
  • Wasserkocher mit Gebissreiniger reinigen
  • Wasserkocher mit Aspirin von Kalk befreien
Ein Wasserkocher lässt sich schnell entkalken mit Hausmitteln
Ein Wasserkocher lässt sich schnell entkalken mit Hausmitteln.

Wasserkocher entkalken: Keine teuren Mittel nötig

Wir werden Ihnen nun die beliebtesten Methoden kurz nacheinander vorstellen. So können Sie entscheiden, welche Vorgehensweise Ihnen beliebt. Vermutlich wird die Entscheidung auch dadurch beeinflusst, welches der Mittel zum Reinigen und Entkalken Sie vielleicht bereits im Haus haben.

Anderenfalls reicht ein kurzer Gang zur Drogerie oder zum Supermarkt, um ein Mittel zur Kalk-Entfernung zu kaufen. Alternativ können Sie auch über unsere Partnerlinks hier online einen Kalkentferner kaufen.

Alle Mittel haben gemein, dass sie nicht viel kosten und hervorragend funktionieren. Sie brauchen also keine teuren Reinigungsmittel zu besorgen. Setzen Sie stattdessen auf die Wege und Methoden, die sich schon bei Oma früher bewährt haben: Beliebte Hausmittel.  

Wasserkocher entkalken: So geht’s

Wasserkocher mit Zitronensäure entkalken

Das ist der Weg, für den wir in der Redaktion uns kürzlich entschieden haben: Unseren Wasserkocher mit Zitronensäure zu entkalken. Wir haben das Modell hier täglich im Einsatz. Daher hat es sich gut als „Versuchsobjekt“ geeignet. Zudem wurde es definitiv Zeit für eine Reinigung an unserem geliebten italienischen Teekocher Ottoni Fabbrica. 

Hier ist unser Video, in dem wir Ihnen zeigen, wie Sie schnell mit wenigen Schritten Ihren Küchenhelfer wieder sauber und kalkfrei bekommen mit Zitronensäure. Wir haben Zitronensäure verwendet, da wir noch welche im Haus hatten und es damit beim letzten Mal auch sehr gute Resultate gezeigt hat.

Zudem hat Zitrone natürlich den Vorteil, dass sie angenehm riecht im Vergleich zu manch anderem Mittel. Sollte die Verkalkung noch nicht zu fortgeschritten sein, so kann auch eine einfache Zitrone helfen statt Zitronensäure aus der Flasche.

Wichtig: Erhitzen Sie die Zitronensäure – wie in unserem Youtube-Video gezeigt – im Wasserkocher, doch bringen Sie sie nicht zum Kochen!

Wasserkocher entkalken mit Essig

Je nachdem, wie „hart“ Ihr Wasser aus der Leitung ist, umso schneller verkalken Ihre Elektrogeräte. Die logische Folge: Sie müssen diese in regelmäßigen Abständen reinigen, einen Wasserkocher mit Essig entkalken zum Beispiel. Dieser stellt eine sinnvolle Alternative zu den Chemiekeulen dar, die in der Regel käuflich zu erwerben sind.

Zudem ist Essig günstiger und aus gesundheitlicher Sicht unbedenklich. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, mit welchem Essig? Eine Antwort lautet: Entweder mit gewöhnlichen Weinessig oder mit Essigessenz – hier müssen Sie lediglich das richtige Verhältnis mischen. Und genau das möchten wir Ihnen jetzt verraten:

  1. Geben Sie in 250 Milliliter Wasser einen großen Schuss Weinessig (mindestens 50 Milliliter). Sollte der Wasserkocher – möglichst plastikfrei – stark verkalkt sein, so dürfen Sie die Essigmenge nach eigenem Ermessen erhöhen.
  2. Schütten Sie diese Mischung in Ihren Wasserkocher und schalten Sie ihn ein. Lassen Sie das Wasser komplett erhitzen, bis der Wasserkocher selbstständig abschaltet.
  3. Jetzt belassen Sie das Essigwasser für mindestens 45 Minuten im Wasserkocher – erst dann dürfen Sie es wegschütten. Sie werden sehen, dass durch das Einwirken die Verkalkung gelöst wird.
  4. Die nächsten beiden Schritte lauten wie folgt: Füllen Sie den Wasserkocher komplett mit Wasser auf und bringen Sie es zum Kochen. Dieses Vorgehen wiederholen Sie ein zweites Mal mit neuem Wasser. Sollten Sie den letzten Schritt nicht durchführen, so könnte Ihr nächster Tee nach Essig schmecken.

Wasserkocher entkalken mit Essigessenz

Wie eingangs erwähnt, können Sie alternativ zu Essig auch Essigessenz verwenden. Hierbei gehen Sie wie folgt vor:

  1. Geben Sie so viel Essigessenz in Ihren Wasserkocher, wie Sie für nötig halten. Generell gilt: Fünf Spritzer reichen bei einer normalen Verkalkung aus.
  2. Füllen Sie soviel klares Wasser in den Wasserkocher, bis dieses den Rand der Verkalkung erreicht. Nun bringen Sie das Wasser zum Kochen und lassen es wieder mindestens dreißig bis fünfundvierzig Minuten einwirken. Erst dann schütten Sie es weg.
  3. Der letzte Schritt lautet wie oben: Mindestens zweimal Wasser zum Kochen bringen, damit der gesamte Geschmack vom Essigessenz verschwindet.

Tipp: Alternativ zum gewöhnlichen Weinessig darf auch Apfelessig verwendet werden, keinesfalls jedoch Balsamico oder Kräuteressig. Normalerweise entfernt der Essig die komplette Verkalkung, sodass mit dem Wegschütten der Essigmischung alle Kalkteilchen verschwinden. Selbstverständlich dürfen Sie auch mit klarem Wasser nachspülen, bevor Sie den jeweils letzten Schritt einleiten.

Falls Sie Essigessenz im Haus haben und das nehmen möchten, finden Sie hier ein gutes Video mit Anleitung, das wir empfehlen können:

Wasserkocher entkalken mit Natron

Natron ist ein Allrounder in der Küche, vielfältig einsetzbar – auch zum Wasser- und Teekocher reinigen.

  • Rund 20 Gramm Natron dafür mit rund 250 ml Wasser im Kessel zum Kochen bringen. Vorsicht vor zu stark sprudelndem Wasser!
  • Anschließend alles eine Stunde einziehen lassen.
  • Nun nur noch zwei mal gut mit normalem Wasser ausspülen oder aufkochen und checken, ob das so genügt.

Wasserkocher mit Backpulver entkalken

Übrigens: Statt Natron können Sie auch Backpulver nehmen, einen ähnlichen Allrounder, falls Sie nur das gerade im Haus haben und nicht noch extra einkaufen gehen wollen.

Backpulver wird nach den exakt gleichen Schritten wie zuvor Natron benutzt zum Entkalken. Orientieren Sie sich also einfach an der Anleitung oben!

Wasserkocher mit Gebissreiniger reinigen

Zwar wurde Gebissreiniger eigentlich nicht für diesen Zweck „erfunden“, doch äußerst hilfreich kann er dennoch auch beim Wasserkocher sein.

  • 1 Tablette in den Kessel legen
  • Rund 250 ml Wasser zufüllen
  • Abwarten, bis sich die Tablette aufgelöst hast
  • Nun den Wasserkocher einschalten und aufkochen lassen
  • 1 Stunde einwirken lassen
  • Dann nochmal 2 mal mit normalem Wasser reinigen und auskochen – fertig!

Wasserkocher mit Aspirin von Kalk befreien

Aspirin – auch so ein Helfer gegen Kalk, der eigentlich für einen anderen Zweck erfunden wurde. Aber was soll’s, wenn es auch hilft, den Wasserkocher zu reinigen. Warum ist das so? Aufgrund der im Aspirin enthaltenen Acetylsalicylsäure, so die Forschung.

  • 1 Tablette Aspirin auflösen in 200 ml Wasser
  • Danach das Ganze in den Wasserkocher kippen
  • Den Kocher anschalten und aufkochen einmal
  • Eine halbe Stunde wirken lassen und abwarten
  • Nun noch 2 mal alles mit normalem Wasser auskochen – fertig!