Kabelloser Wasserkocher: Wie geht das? Welcher ist gut?

Kabelloser Wasserkocher

Ach ja, die Werbeindustrie. Sie lässt nichts aus, um nicht irgendwie Aufmerksamkeit von Verbrauchern zu erhaschen.

Denn mal ehrlich: Was haben Sie gedacht, als Sie zum ersten Mal von kabellosen Wasserkochern gehört haben? Haben Sie nicht auch gedacht, es handle sich um Batterie– oder Akku-betriebene Wasserkocher, die ohne Strom auskommen? Also, wir zumindest schon.

Wie funktionieren Wasserkocher ohne Kabel denn bitte? Gar nicht!

Wenig später dann die Ernüchterung: Es wurde – noch – keine neue Generation von smarten, intelligenten Wasserkochern entwickelt, die fliegen können und den Tee sogar direkt ins Bett servieren. Spaß beiseite, was wir sagen möchten:

Die „Wasserkocher ohne Kabel“ sind in Wirklichkeit immer noch Wasserkocher mit Kabel.

Ernüchterung: Wie die Werbeindustrie Sie versucht zu locken

Die Bezeichnung kabellos oder schnurlos bezieht sich hierbei lediglich auf das sich erhitzende Element des Teekochers. Der Sockel, das zweite Element eines normalen Wasserkochers, ist nach wie vor per Kabel an den Strom angeschlossen.

Wikipedia dazu: „Solche zweiteiligen Geräte werden im Handel und in der Werbung oft als „kabellos“ bezeichnet, womit gemeint ist, dass das abnehmbare Kochgefäß nicht mit einem Kabel mit der Stromversorgung verbunden ist, sondern durch das Aufsetzen auf den Kontaktfuß mit der Stromversorgung verbunden wird bzw. durch Abheben vom Strom getrennt wird“.

So ist ein normaler Wasserkocher aufgebaut:

Denn die allermeisten Wasserkocher heutzutage bestehen aus eben diesen zwei Elementen:

  • Wasserbehälter, der sich erhitzt; kann vom Sockel genommen werden = sozusagen kabellos
  • Sockel mit Stromanschluss und Schnur/Kabel (siehe Foto unten)

Der Sockel des Wasserkochers

Kabellose Wasserkocher = normale Wasserkocher

Also, lassen Sie sich nicht vera… und täuschen. Noch sind die Wasserkocher alle ähnlich. Wenngleich wir glauben, dass es durchaus in den nächsten fünf, zehn Jahren weit intelligentere, app-gesteuerte Wasser- und Teezubereiter geben wird. Aber, alles zu seiner Zeit.

In diesem Sinne: Wenn Sie auf der Suche nach einem sogenannten „kabellosen Wasserkocher“ waren, kaufen Sie einfach einen normalen! Und am besten gleich einen Wasserkocher ohne Plastik, wie zum Beispiel den beliebten Ottoni Fabbrica aus Italien. Oder Sie wählen einen Wasserkocher mit Temperatureinstellung, einen aus Glas oder einen im schicken Retro-Look. Entscheiden Sie selbst!

Schauen Sie eher auf plastikfreie statt kabellose Wasserkocher